31. Juli 2013

Buchreview, die Fünfte

Hey meine Lieben,
entschuldigung, dass ich mich in letzter Zeit so selten gemeldet habe. Aber im Juli ist immer ein rießen Stress, da meine Mama, mein Bruder und ich selbst Geburtsag hatten. Außerdem muss ich im Moment ziemlich viel Arbeiten. Deswegen bleibt leider nicht viel Zeit zum bloggen :(


Aber nun zum eigentlichen Thema.
Ich habe in den letzten Wochen ziemlich viel gelesen, unter anderem diese Triologe von der norwegischen Autorin Anne B. Radge. Es liest sich schnell und einfach und ist eine Geschichte über eine Familie, die aus total unterschiedlichen Charakteren besteht. Es gibt 3 Brüder, der eine ist ein Schweinezüchter, dem anderen gehört ein Bestattungsunternehmen und der jüngste ist ein schwuler Schaufensterdekorateur. Nach dem Tod der Mutter treffen die drei Brüder nach langer Funktstille wieder auf einander und es enstehen einige Probleme. Hinzu kommt auch, dass die uneheliche Tochter des Schweinezüchters auftaucht und sich um ihren zutiefst betrübten Vater kümmern will, obwohl sie nie wirklich Kontakt mit ihm hatte. 


Es ist jetzt wirklich nur eine ganz kurze Zusammenfassung und ich finde es hört sich auch alles nicht wirklich interessant an. Aber ich fand es wirklich schön zum Lesen und dadurch, dass so verschiedene Charaktere aufeinander treffen und dadurch einige Klischees hervorgerufen werden, wird die Buchreihe wirklich lesenswert ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen